Als Sam im U-Bahn Tunnel aufwacht, kann er sich an nichts mehr erinnern, nicht einmal an seinen eigenen Namen, den einzige Anhaltspunkt für ihn ist die Visitenkarte eines Restaurants, in dem er im Spülkasten einer defekten Toilette ein Notizbuch findet. Außerdem soll er auch noch der Mörder des Chefs der Kooperation X sein. In der Hoffnung in dem Notizbuch Antworten auf seine Fragen zu finden, fängt er an in dem Notizbuch zu lesen, aber es gibt ihm keine Antworten auf seine Fragen, sondern lediglich die Anweisung, die Beweise zur Polizei zu bringen, sonst sieht er Lara nicht wieder. Doch welche Beweise? Und wer ist Lara? Als ihn dann auch noch ein Mädchen anspricht und ihm eine Zeichnung von ihm zeigt, die aus dem Buch gerissen worden zu scheint, beginnen sie gemeinsam in dem Buch zu lesen und finden heraus das Sam ein Talent zum Hacken hat. Aber als er beginnt dieses für Verbrechen zu nutzen, wird er dazu verurteilt in die Resozalisierungsklinik der Kooperation X zu gehen. Doch dort scheint etwas ganz und gar nicht zu stimmen und als ihm sein Mitbewohner erzählt, dass sein Vorgänger an einem Hirnschlag gestorben ist und Sam außerdem seltsame Geschehnisse in der Klinik beobachtet, beschließt er diesen zusammen mit seiner Mentorin auf den Zahn zu fühlen. Später trifft er Lara, die laut Gerüchten schon einmal in der Psychiatrie gewesen ist, die aber wie er und sein Mitbewohner das Ziel verfolgt, der Klinik zu entkommen. Sie schenkt ihm ihr Notizbuch und hilft ihm, die gesicherten Türen zu öffnen, doch als sie in die Hände der Kooperation gerät, bleibt Sam keine andere Wahl als sie zu retten...

Boy7 basiert auf dem Bestseller von der Niederländerin Mirijam Mouse Boy7: vertraue niemandem. Nicht mal dir selbst. Im selben Jahr wurde auch in der Niederlande eine Verfilmung von Lourens Block veröffentlicht. Dies ist die deutsche Zweitverfilmung.
Rebecca Hehn